Klassische Möhrensuppe ohne Firlefanz

Einfach mal keine Tischkultur zelebrieren

Klassische Möhrensuppe ohne Firlefanz

Wir hatten Lust auf Suppe! Möhrensuppe mit Mettenden als Fleischeinlage sollte es werden!

Viel mehr als dieses braucht man dazu nicht:

IMG_20180708_172907

Früher hab ja tatsächlich noch mit gekörnter Brühe und / oder Maggi gearbeitet, aber das braucht man gar nicht. Der Geschmack kommt das Suppengemüse selbst, und etwas Gewürzen.

Und dieses mal haben wir ja auch noch die Mettenden als Geschmacksträger, und das in doppelten Sinne. Denn nachdem wir die Würste in Scheiben geschnitten und angebraten haben für den Extra-Kick, hatten wir ja eine Pfanne mit viel Geschmack aus den ausgelassenen Fett.

IMG_20180708_175211

Das haben wir genutzt, indem wir einen Teil des geschnippelten Gemüse im „Wurstfett“ angeschwitzt haben:

Sowohl das angeschwitzte Gemüse wie auch der Rest vom Suppengrün kommen dann mit Olivenöl (eigentlich Butter, hab ich aber nie im Haus), ausreichend Salz, Pfeffer und Liebstöckel in einen großen Topf. Der Hauptteil der Möhren und die Kartoffeln kommen etwas später dazu.

So wird das ganze nochmal für eine kurze Zeit bei großer Hitze zusammen angeschmort:

IMG_20180708_182412Danach kommen die restlichen Möhren und Kartoffeln hinzu, die Mettenden nicht vergessen, mit Wasser auffüllen und gar kochen:

IMG_20180708_190515Lecker!IMG_20180708_190851

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.